Bastian Pastewka: Scheitern inmitten des Wahnsinns

Wenn Normalität lustig werden soll, ist das eine Aufgabe für Bastian Pastewka (Foto: dpa/Jörg Carstensen). In »Mutter muss weg« (ZDF, 18. Oktober, 20.15 Uhr) bucht der 40-Jährige einen Auftragskiller, um sich seiner herrschsüchtigen Mutter zu entledigen. Jan Freitag sprach für »nd« mit dem Schauspieler und Comedian.

nd: Herr Pastewka, haben Sie in »Mutter muss weg« wirklich eine Sexszene?
Pastewka: Sogar meine erste.

Und wie war’s?
Toll! Ich bin 40 und daher nur noch Sexobjekt. Das ist ja bekannt! Aber viel intensiver als die Kuschel-Szene mit Rosalie Thomass war unser Tango. Ich hab zwar als Teenager die Tanzschule oft geschwänzt, weil ich zu unbeweglich war. Aber wir haben viel geübt.

Man kennt Sie vor allem aus der TV-Serie »Pastewka«. Dort verkörpern Sie den »Alltagsstinkstiefel«. Viele glauben, Sie spielen nicht nur da sich selbst.
Da ist was dran. Wie jeder Komödiant überzeichne ich das wahre Leben, aber alle Emotionen, die ich spiele, haben mit mir zu tun. Wenngleich sich die Situation, einen Killer auf Verwandte anzusetzen, nicht aus m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 386 Wörter (2414 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.