Werbung

Privatautos manipuliert

(dpa). Erneut haben Unbekannte in Berlin Anschläge auf die Privatautos von Polizisten verübt. Seit Monatsanfang seien in zwei Fällen die Räder manipuliert worden, sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit Medienberichte. Als ein Beamter am Freitag nach Hause fuhr, löste sich auf der Kalkberger Straße in Schöneichen ein Rad. Bereits am 4. Oktober hatte ein Polizist auf der Heimfahrt gelockerte Radmuttern an seinem Wagen festgestellt. Zuvor hatte er am Polizeigelände an der Radelandstraße in Spandau geparkt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!