Erfolg für die Natur

Vorläufiger Stopp der Elbvertiefung freut die Umweltverbände

  • Von Volker Stahl, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Elbe bei Hamburg wird zunächst nicht ausgebaggert. Ein Gerichtsbeschluss stoppte das Vorhaben.

Naturschützer jubeln, der Hamburger Senat und die Hafenwirtschaft sind entsetzt - so die ersten Reaktionen auf den vorläufigen Stopp der Elbvertiefung. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte am Mittwoch einem Eilantrag von Umweltschutzorganisationen stattgegeben. Zwar sei der Beschluss keine Vorentscheidung, betonte das Gericht - doch die Elbe wird wohl in den nächsten zwei bis vier Jahren nicht ausgebaggert.

Die Natur- und Umweltschutzorganisationen NABU und BUND hatten den Eilantrag gestellt, um den Planfeststellungsbeschluss der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord für die Fahrrinnenanpassung der Elbe für Containerschiffe mit einem Tiefgang von 14,5 Metern zu stoppen. Das Vorhaben verstößt ihrer Meinung nach gegen Vorschriften des Gewässer-, Gebiets- und Artenschutzrechts. Die Richter wollen laut Begründung »die Schaffung vollendeter Tatsachen« durch die Bagger verhindern.

Das Bündnis »Lebendige Tideelbe«, zu dem ne...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 538 Wörter (3908 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.