Ines Wallrodt 02.11.2012 / Inland

Gegen das Schweigen

Zum Jahrestag der Nazimorde rufen linke Gruppen zu Protesten auf

Das »Bündnis gegen das Schweigen« will am 4. November gegen gesellschaftlichen und institutionellen Rassismus protestieren. In 30 Städten sind Demonstrationen, Kundgebungen und Infoveranstaltungen geplant.

Der Zusammenschluss hat sich den sprechenden Namen »Bündnis gegen das Schweigen« gegeben. Er prangert das Mauern von verantwortlichen Politikern und Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung der Neonazimordserie genauso an wie das Stummbleiben der Bevölkerung. »Ein Aufschrei in der Gesellschaft ist ausgeblieben«, kritisiert Bündnissprecher Michael Gräfe gegenüber »nd«. In den zwölf Monaten seit Bekanntwerden des Terrortrios habe sich kaum etwas verändert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: