Nur wenige schwiegen nicht

2500 Teilnehmer bei Berliner Demonstration

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Nur das Brummen des Dieselgenerators und das Knipsen der Fotografen störte die Szene etwas. Als die Namen der Opfer der Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) verlesen wurden, herrschte einen Moment Stille auf dem sonst so belebten Berliner Oranienplatz. Zum Glück sollte dieser Moment unter den Demonstranten der einzige Moment des Schweigens bleiben.

Unter dem Slogan »Das Problem heißt Rassismus« fanden sich in Berlin 2500 Teilnehmer ein - es war dennoch die größte Demonstration, die das Bündni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.