Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unbekömmliches Schulessen

Bildungsrauschen

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wie halbherzig Ganztagsschule umgesetzt wird, zeigt sich an der Verpflegung der Kinder. Diese lässt in Berlin oft zu wünschen übrig. Eltern protestieren vor allem gegen die Qualität des Essens. Wie www.berliner-zeitung.de postet, seien »laut Forsa-Umfrage 43 Prozent der Familien bereit, für (gesünderes Essen) selbst mehr Geld auszugeben. 48 Prozent fordern dagegen höheren Zuschuss vom Senat. Die CDU lehnt dies ab.« (bit.ly/U7DSmT) De Notwendigkeit eines guten Essens teilt im Netz nicht jeder.

weedfreaker schreibt: »Schulessen? In der Schule soll man studieren, nicht essen! Essen wird zu Hause erledigt, die ganze Familie zusammen, eben am Abend. Einfach umstellen. Man nimmt ein Butterbrot in die Schule.« ujkml reagiert: »Leider gibt es Familien, die ihren Kinder noch nicht einmal ein Butter...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.