Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville 10.11.2012 / Bildung und Wissenschaft
Biolumne

Buch in DNA gespeichert

Vignette: Chow Ming

Gerade hatte ich im Internet das neueste Biotechnologie-Buch meines Kollegen George Church bestellt. Mm, das war vielleicht übereilt - es ist noch ganz konventionell auf Papier gedruckt. Und der ideensprühende George überraschte danach mit einem Hit: Er und sein Team haben genau dieses Buch mit den Bausteinen der Erbsubstanz DNA »abgeschrieben« und als DNA gespeichert! Nachlesen kann man das Experiment im Fachblatt »Science« (DOI: 10.1126/ science.1226355). Zusammen mit Kollegen der Johns Hopkins University in Baltimore zeigt Harvard-Professor Church einen neuen Weg, Informationen zu archivieren und dabei weniger Hardware und Raumvolumen zu »verbrauchen«. Sein sozusagen als Selbstversuch in DNA gespeichertes Sachbuch »Regenesis: How Synthetic Biology Will Reinvent Nature and Ourselves« umfasst 300 Seiten hat exakt 53 426 Wörter und elf Abbildungen.

Eigentlich liegt Churchs Idee auf der ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: