Starke Generalstreiks in Spanien und Portugal

Ausstände und Demonstrationen von Ausschreitungen begleitet

Europa geht auf die Barrikaden. Aufgerufen von den Gewerkschaften kommt es heute in vier Ländern zum Generalstreik. Europaweit gibt es Demonstrationen, Kundgebungen und Solidaritätsbekundungen. Die nd-Korrespondenten berichten vor Ort aus Portugal, Italien, Griechenland, Belgien und Spanien.

Portugal: Streik beendet

Der Streik ist vorbei. Portugal kehrt in den normalen Alltag zurück. Bereits in den Abendstunden fuhren wieder vereinzelt die Vorortzüge und U-Bahnen der Hauptstadt Lissabon. Über den Tag hinweg konnten die meisten Busse und Bahnen in ihren Depots gehalten werden. Nur wenige, zuvor ausgelagerte Busse konnten fahren. Die Bevölkerung hatte sich auf den Streik eingestellt. Nur wenige nutzten den Rumpf-ÖPNV. Die meisten griffen auf ihr Auto zurück oder blieben gleich ganz zu Hause. Die Angestellten im privaten Sektor beteiligten sich nur sehr spärlich an den Protestaktionen. Restaurants und Cafes waren den gesamten Tag über geöffnet. Bei strahlendem Sonnenschein saßen viele Menschen auf den Bürgersteigen und beobachteten die zahlreichen Protestaktionen und Demonstrationen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: