Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Krise mit Dreien

Klaus Joachim Herrmann sieht Rot-Schwarz mit sich beschäftigt

Der Rücktritt von Chefin Claudia Schmid war sicher die erst einmal am nächsten liegende und bislang augenfälligste Konsequenz aus den Schlappen und Schlampereien im Umgang des Berliner Verfassungsschutzes mit Akten zum Rechtsextremismus. Politische und administrative Verantwortung nicht nur für lockeres Schreddern sensibler Akten, sondern auch für die zögerliche Weitergabe von Informationen wurde übernommen.

Doch eine Entlastung für den Chef des Innenressorts ist das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.