Werbung

Wissen, punkten, gewinnen

Gewinnspiel: NOVEMBER WOCHENRUNDE 3

● An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche.

● Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt.

● Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt.

● Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Die drei Gewinner werden mit Namen und Wohnort veröffentlicht.

● Lösungen der jeweiligen Wochenrunde bis Donnerstag an: zeitgenuss@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78- 1600 oder »neues deutschland«, Kennwort Zeitgenuss, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin.


GEWINNE BEIM NOVEMBERSPIEL

1. PREIS: Ein Satz Kochtöpfe, achtteilig, aus Edelstahl, rostfrei und teilweise satiniert.

2. PREIS: Ein »Mumien«-Schlafsack, mit wasserdichter Hülle, der noch bei 15 Grad minus Außentemperatur einen wohligen Schlaf ermöglichen soll.

3. PREIS: Wer erschoss Rosendo Garcia? - ein Bericht von Rodolfo Walsh, aus dem Span., Rotpunktverlag, Zürich, 2012.


NEUE FRAGEN

Wer?
Das menschliche Plagiat, das am schwersten zu vermeiden ist, ist das von sich selbst. - Wer schrieb es?

Welches?
Mit welchem Ergebnis beschloss der UN-Sicherheitsrat am 22. November 1967 den Rückzug Israels »aus Gebieten, die während des jüngsten Konflikts besetzt wurden«?

Wann?
Wann begann mit der mündlichen Verhandlung vor dem Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts das Verbotsverfahren gegen die Kommunistische Partei Deutschlands?


AUFLÖSUNG
2. Novemberrunde (10./11.11.)

Wer? - Jean Paul (21. März 1763 - 14. November 1825), dt. Schriftsteller.

Welches? - Unter dem Motto »Wettbewerb so weit wie möglich, Planung so weit wie nötig«.

Wie? - Kurt von Tepper-Laski (8. August 1850 - 5. Februar 1931), Offizier, und Georg Wilhelm Alexander Hans Graf von Arco (30. August 1869 - 5. Mai 1940), Physiker, standen dem Bund Neues Vaterland vor.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln