Erst unhörbarer Gesang, dann Sprungstart

GARTENTIERE: Auch in unseren nördlichen Breiten sind im Herbst Zikaden heimisch

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Rosenzikade

Mitten im Oktober wurden uns noch einmal milde, sonnige Herbsttage beschert. Aber die Tierwelt des Gartens war schon stark ausgedünnt. Hummeln und Honigbienen waren noch am Anfang des Monats aktiv, doch in deutlich verringerter Anzahl. Die in diesem Jahr im übrigen fast völlig fehlenden Tagfalter waren noch durch einige Weißlinge vertreten.

Der Blick zum Himmel war nicht nur wegen der ziehenden Gänse und Kraniche interessant, sondern durch ein reiches Luftplankton, das wohl ohne die unerwartete Wärmeperiode keine Chance gehabt hätte. Es handelte sich überwiegend um Blattläuse, die im Kurzstreckenverkehr nicht wie die Zugvögel das eigene Überleben sicherten, sondern durch Eiablage an den Winterwirten ihre Nachkommenschaft. Da ich schon lange keine Blattlauskolonie mehr im Garten gefunden hatte, müssen sie aus größerer Entfernung gekommen sein oder den Sommer an Wurzeln verbracht haben.

Im Gegensatz zur herbstlichen Ausdünnung der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.