Werbung

Sachsen Lehrer setzen Warnstreik fort

Leipzig (dpa/nd). Sachsen Lehrer haben am Freitag am dritten Tag in Folge ihren Warnstreik fortgesetzt. Mehr als 14 000 Pädagogen sind in den Schulen im Raum Leipzig, Bautzen, Görlitz, Plauen und Zwickau dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Gewerkschaft und Lehrerverband rechnen allein in Bautzen und Leipzig jeweils mit etwa 2000 Lehrern, die sich am Protest beteiligen. An den vielen Grund- und Mittelschulen sowie zahlreichen Gymnasien fällt demnach der Unterricht ganz aus. Ziel der seit Mittwoch andauernden Warnstreikserie ist der Abschluss eines Tarifvertrags zur Altersteilzeit. Dafür sieht das Land aber bisher keine Spielräume.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln