Energiewende jetzt im Portemonnaie

Vattenfall macht Steuern und Abgaben verantwortlich / Energietisch fordert Stadtwerke

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Steuern und Abgaben machte gestern der Energieversorger Vattenfall für den ab 1. Januar 2013 steigenden Strompreis verantwortlich. Für den typischen Berliner Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 2200 Kilowattstunden entstünden deshalb im Grundversorgungstarif »Berlin Basis Privatstrom« Mehrkosten von rund sechs Euro pro Monat, hieß es. In der Grundversorgung zahlten Privatkunden 12,8 Prozent mehr für ihren Strom, der monatliche Grundpreis bleibe stabil.

Wesentliche Gründe für die Preisanpassung sind die stark gestiegene EEG-Umlage und weitere Steuern und Abgaben, die ebenfalls zum 1. Januar 2013 erhöht werden - so beispielsweise die Umlage zur Befreiung energieintensiver Unternehmen von Netzentgelten oder die Umlage zur Förderung von Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung. Bereits über hundert Energieversorger haben aus diesen Gründen Preismaßnahmen für 2013 angekündigt. Laut dem Tarifportal Verivox erhöhten si...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.