Werbung

Polen: Anschlag auf Sejm vereitelt

Sicherheitsorgane verhafteten 45-jährigen Chemiker

  • Von Julian Bartosz, Wroclaw
  • Lesedauer: 1 Min.
In Polen ist ein Mann wegen Planung eines terroristischen Anschlags auf das Parlament in Warschau - den Sejm - festgenommen worden.

Vertreter der Staatsanwaltschaft und der Agentur Innere Sicherheit (ABW) gaben am Dienstag die Festnahme eines 45-jährigen Dozenten der Landwirtschaftlichen Universität in Kraków bekannt. Brunon K. wollte nach Angaben von Staatsanwalt Mariusz Krason das Warschauer Parlamentsgebäude mit vier Tonnen explosiven Materials in die Luft jagen, und zwar während einer Haushaltsdebatte, wenn auch Staatspräsident und Regierungschef zugegen sind. Seine Motive seien Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus, seiner Meinung nach würden alle hohen Posten in Polen von »Fremden« - Nicht-Polen - eingenommen. Über Verbindungen zu extremistischen oder terroristischen Gruppierungen verfüge er jedoch nicht.

Die Behörden seien auf den Mann Ende vergangenen Jahres wegen seiner Kommentare in Internetforen aufmerksam geworden und hätten ihn seither überwacht. Nach Angaben des Staatsanwalts hat er die Komponenten für den Sprengstoff in Polen und Belgien gekauft, mehrere Sprengversuche unternommen und eine »bewaffnete Gruppe« organisieren wollen. Waffen und Munition wie auch Filmaufnahmen von Probesprengungen wurden in seiner Wohnung sichergestellt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung