Mastanlage stellt vorläufig Betrieb ein

Schwerin (dpa/nd). Die Hähnchenmastanlage in Kuppentin muss ihren Betrieb vorläufig einstellen. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Greifswald entschieden, wie der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Dienstag mitteilte. Die vorgeschriebene Verträglichkeitsprüfung muss laut Gericht nachgeholt werden. Der BUND hatte gegen das Projekt geklagt, das trotz Protesten gestartet wurde. Pro Mastdurchgang, der rund 30 Tage dauert, sollen in der Anlage rund 131 500 Hähnchen produziert werden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung