• Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Lommelchen im Glück

DDR-Kinderbücher: Genuss für Kleine und Déjà-vu für Große

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ach, dieses Lommelchen! Warum konnte es nur nicht den Großeltern vertrauen, die ihm ausdrücklich verboten hatten, während ihrer Abwesenheit die Haustür zu öffnen? Jetzt sitzt es im Fuchsbau, entführt und eingeschlossen, weinend und schreiend. Ein Glück, dass die couragierten Großeltern eine List zu seiner Befreiung finden, den Fuchs verhauen und den kleinen Jungen wieder mit nach Hause nehmen. Das wird ihm hoffentlich eine Lehre sein, diesem kleinen Kerlchen aus dem tschechischen Märchen, in dem es spannend wie im Krimi zugeht. 1969 erschien es erstmalig in der DDR. Das Büchlein wurde ein Bestseller in der Kinderliteratur und ist nun in einer Anthologie aus dem Kinderbuchverlag bei Beltz, der es den Titel gibt, neu aufgelegt worden.

25 Bilderbücher enthält die Sammlung, allesamt Klassiker - sowohl in Bezug auf die Illustrationen als auch die Texte. Beim Wiederlesen nach Jahrzehnten staunt man über die Zeitlosigkeit der scheinbar ein...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 643 Wörter (4021 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.