Leb schnell, stirb jung

Gera: Das Thüringen Ballett powert sich durch Silvana Schröders »27«

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Leben und Sterben der Mitglieder des »Clubs 27« - kein geringeres Thema hat sich Silvana Schröder, neue Chefin des Thüringen Balletts, für ihre Uraufführung in Gera ausgesucht. Gemeint sind jene Musiker zumeist der Rockszene, die sich im zarten Alter von 27 Jahren aus dieser Welt verabschiedet haben, vornehmlich durch eine Überdosis an Drogen - von Brian Jones (Rolling Stones), der 1969 tot im Pool aufgefunden wurde, bis zu Amy Winehouse, die es im Juli 2011 erwischt hat. Dazwischen: Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain ...

Nicht eben leicht, ein solches Sujet zu tanzen. Vielleicht hat sich Schröder an einem Satz von Joplin aufgerichtet: »Ein Intellektueller zu sein, zieht eine Menge von Fragen und keine Antworten nach sich. Du kannst dein Leben mit Ideen füllen und gehst einsam nach Hause. Alles, was du wirklich hast, diese wirklichen Dinge sind Gefühle. Das ist es, was Musik für mich bedeutet.« Und jede gute Musi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 768 Wörter (4840 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.