Immer trifft's die netten Leute

Vor hundert Jahren wurde der Krimi-Autor Francis Durbridge geboren

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Was wir voreinander verschweigen, das kann höchste Kultur sein: Friedensstiftung. Verschwiegenes hält nämlich aufrecht: Wir wollen ja nicht ständig vor der Wahrheit in Ohnmacht fallen.

Verschwiegenheit macht die Welt erträglicher, als es die Wahrheit vermag. Denn Wahrheit mordet. Mörder neigen daher zur Verschwiegenheit - so schließen sich Kreise, so bilden sich Halbkreise: vorm Fernseher, und der lebt vom Mord. Der Kriminalfilm erzählt auf besondere Weise Gesellschaftsgeschichte.

Zu DDR-Zeiten etwa, da war der »Polizeiruf 110« der wahrhafte Gegenwartsfilm: Die Unschönheit des »sozialistischen« Lebens bekam einen Platz in der Hauptsendezeit, die Unleidlichkeit des kollektivierten Existierens rastete aus, die Verzweiflung der Isolierten besorgte sich Waffen, der Hass der Aussteiger schlug zu, kurz: Die Ausweglosigkeit beharrte darauf, ebenfalls die Staatsbürgerschaft der DDR zu besitzen. Ansonsten trat ja die zur Propaganda veru...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 690 Wörter (4786 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.