Wohnungsgesellschaft baut neue Firmenzentrale

Leipzig (dpa/nd). Die kommunale Leipziger Wohnungsgesellschaft LWB will in zentraler Lage ihren neuen Unternehmenssitz errichten. Dafür werde mit Kosten im »unteren zweistelligen Millionenbereich« kalkuliert, teilte die LWB am Donnerstag mit. Der Neubau am markanten Wintergartenhochhaus in der Nähe des Hauptbahnhofs sei unterm Strich mittelfristig günstiger als die bisher praktizierte Anmietung von Büroflächen. In einem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb wurden drei Siegentwürfe gekürt. Mit den Preisträgern würden in den kommenden Wochen Verhandlungen aufgenommen.

Die LWB bewirtschaftet in Leipzig mehr als 35 000 Wohnungen. Anders als die sächsische Landeshauptstadt Dresden, die ihre kommunale Wohnungsgesellschaft verkauft hat, sieht Leipzig in der LWB eine »kommunale Daseinsvorsorge«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung