Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Empathie mit allen Leidtragenden

  • Von Peter Ullrich
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Peter Ullrich, ist Kulturwissenschaftler und Soziologe. Letzte Veröffentlichung zum Thema: »Linke, Nahostkonflikt, Antisemitismus. Wegweiser durch eine Debatte. Eine kommentierte Bibliographie«.

Wenn der Nahostkonflikt eskaliert, rüstet regelmäßig auch der linke Diskurs auf. Was zumeist vor der Analyse der Ereignisse kommt, ist das Abrufen gut gepflegter Standpunkte und einseitiger Totalidentifikationen. Ein Blick in soziale Netzwerke offenbart, was so unreflektiert aus linken deutschen Bäuchen kommt. Die einen machen sich exklusiv Sorgen um die von Raketen bedrohten Israelis, ohne auch nur einen Moment die hohe Zahl palästinensischer Opfer zu bedenken. So kommt es zu Kommentaren a la »Eben noch ein Antisemit tot« (auf Facebook zur »gezielten Tötung« des Hamas-Militärchefs und Unterhändlers Ahmed Dschabari). Die anderen meinen wiederum, in Israels Vorgehen die Nazis wiederzuentdecken und bestücken Mailinglisten mit hetzerischen Zitaten wie »Israel 2012 und Deutschland 1939 haben mehr gemeinsam als der Welt recht sein kann und die Deutschen wahrhaben wollen«.

Im Nahostkonflikt, das kann man festhalten, gibt es aus linker Si...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.