Fremdenfeindliche Attacke auf Passanten

(epd). Ein Berliner Autofahrer hat am Samstag in Reinickendorf einen Fußgänger fremdenfeindlich beleidigt und ihm ins Gesicht geschlagen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der Kraftfahrer wegen des 30-jährigen Passanten, der mit seinen beiden Kindern unterwegs war, anhalten müssen. Daraufhin sei er ausgestiegen, habe den Vater zunächst beschimpft, ihn anschließend gegen den Oberkörper gestoßen und mit der Faust gegen das Jochbein geschlagen. Der Täter konnte unerkannt entkommen. Das Opfer musste sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung