Werbung

Chávez zu neuer Operation nach Kuba

Caracas (dpa/nd). Der an Krebs erkrankte venezolanische Staatschef Hugo Chávez ist am Montag erneut nach Kuba geflogen, um sich dort einer weiteren Operation zu unterziehen. Das teilte Venezuelas Informationsminister Ernesto Villegas via Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Maschine startete in der Nacht vom Flughafen »Simón Bolívar« in Maiquetía bei Caracas mit Ziel Havanna. Zuvor hatte die Nationalversammlung die notwendige Genehmigung für einen Auslandsaufenthalt des Präsidenten erteilt.

Der 58-jährige Chávez hatte am Sonnabend mitgeteilt, dass bei Untersuchungen in Kuba neue bösartige Krebszellen gefunden worden seien und deshalb ein chirurgischer Eingriff »absolut notwendig« sei. Erstmals hatte er dabei auch Außenminister und Vizepräsident Nicolás Maduro als möglichen Nachfolger ins Gespräch gebracht. Chávez, der vor zwei Monaten als Präsident wiedergewählt wurde, war erst am Freitag von einer Behandlung aus Havanna zurückgekehrt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!