Werbung

Flächentarifvertrag für Bodendienstleister

Berlin (nd). Die Gewerkschaft ver.di und der Allgemeine Verband der Wirtschaft Berlin und Brandenburg (AWB) haben sich nach rund zehnmonatigen Verhandlungen auf einen Flächentarifvertrag für die rund 2000 Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister an den Flughäfen in Berlin Schönefeld und Tegel geeinigt. Darin sind nach Angaben des ver.di-Landesbezirkes Berlin-Brandenburg Eckpunkte zu Arbeits- und Vergütungsbedingungen sowie eine Zeitarbeiterquote festgelegt. Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Michael C. Wisser, sagte, nun sei die Politik gefordert, den Abschluss zügig in eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung umzusetzen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln