Lizenz zum Kopieren

Zehn Jahre mehr Rechtssicherheit für Urheber und Nutzer

  • Von Uwe Sievers
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Ohne sie gäbe es viele Internetangebote nicht: Die weltweit aktive Organisation Creative Commons (CC) entwickelte die im Netz am häufigsten verwendete Lizenz zur Nutzung von Filmen, Fotos und Texten. Das Modell zeigt, dass ein anderer Umgang mit dem Urheberrecht möglich ist.

Was einst der Brockhaus oder Meyers Konversations-Lexikon waren, ist heute Wikipedia. Die Online-Enzyklopädie hat ihren Verwandten den Rang abgelaufen. Ihr Erfolg beruht nicht zuletzt auf der unentgeltlichen Verfügbarkeit. Das ist aber nur möglich, weil für die Inhalte keine Lizenzkosten anfallen. Für solche Zwecke entwickelt Creative Commons (CC) seit 2002 Lizenzen. Creative Commons bedeutet so viel wie kreatives Gemeingut. Die freie Weitergabe von Wissen ist ein wesentliches Element dieses Konzepts. Die Organisation will Rechtssicherheit für Urheber und Nutzer schaffen und hat dazu ihre Lizenzen in über 70 Ländern an nationales Recht angepasst.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Lizenz zogen die Organisatoren eine Erfolgsbilanz: Laut einer CC-Sprecherin wurde die Lizenz im Netz bisher bereits über 500 Millionen Mal genutzt, genaue Zahlen seien aber nicht ermittelbar. Weltweit finden noch bis zum 16. Dezem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 825 Wörter (5790 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.