Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Berlinale wirbt mit Bär

(dpa). Der Bär hält in der kalten Jahreszeit eigentlich Winterruhe - mit einer Ausnahme. »Der Berlinale-Bär hat keine Zeit für Winterschlaf«, so der Direktor der Berliner Filmfestspiele, Dieter Kosslick, am Dienstag. Mit einem stehenden weißen Bären auf rotem Grund wirbt die Berlinale ab Mitte Januar zunächst rund um den Potsdamer Platz und dann in ganz Berlin für das Festival. »Unser Plakat zur Berlinale 2013 wird wieder bunte Akzente im winterlichen Berliner Stadtbild setzen und uns auf das Festival einstimmen«, erklärte Kosslick. »Der Berlinale-Bär ist ein Blickfang und ein unglaublich starkes Zeichen«, teilte die Agentur Boros mit, die das neue Berlinale-Motiv gestaltet hat. Bei den 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin konkurrieren vom 7. bis 17. Februar 2013 wieder Regiearbeiten aus aller Welt um den Goldenen und die Silbernen Bären.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln