Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Stahlbranche rechnet mit leichter Erholung

Düsseldorf (dpa/nd). Die deutsche Stahlindustrie rechnet im kommenden Jahr wieder mit einer leichten Erholung. Nach einem Rückgang um vier Prozent auf 42,5 Millionen Tonnen im zu Ende gehenden Jahr 2012 werde die Rohstahlproduktion im kommenden Jahr wieder um ein Prozent zulegen, heißt es in einer am Dienstag in Düsseldorf vorgelegten Prognose der Wirtschaftsvereinigung Stahl. Hintergrund seien »hoffnungsvolle Signale« aus wichtigen Abnehmerbranchen wie der Automobilindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Bauindustrie.

IG Metall: Leiharbeiter werden betrogenFrankfurt am Main (dpa/nd). Zahlreiche Leiharbeiter in der Metall- und Elektroindustrie werden nach Einschätzung der IG Metall um die tariflich vereinbarten Branchenzuschläge betrogen. In Thüringen hätten bis zu 65 Prozent der berechtigten Leiharbeiter die seit November obligatorischen Zuschläge nicht erhalten, sagte der Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, Armin Schild, am Dienstag in Frankfurt unter Berufung auf Betriebsratsumfragen. In Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland seien bis zu 40 Prozent leer ausgegangen. Die Arbeitgeber hätten ihre Angestellten vorab heruntergestuft, illegal Zulagen verrechnet oder schlicht die Auszahlung verweigert.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln