Das Persönlichste der Europäer schützen

EU-Parlament berät neues Datenschutzgesetz

  • Von Kay Wagner, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Heute stellt der Europaabgeordnete Jan Philipp Albrecht seinen Gesetzesvorschlag für einen einheitlichen Datenschutz in der EU seinen Kollegen im Europaparlament vor.

Die EU will ein neues Gesetz verabschieden, das einheitliche Standards beim Datenschutz einführt. »Und zwar einheitlich hohe Standards«, sagt Jan Philipp Albrecht, Europaabgeordneter der Grünen. Der 30-Jährige hat wesentlichen Einfluss darauf, wie die europäische Volksvertretung mit den Vorschlägen der EU-Kommission zu besseren und an das schnelllebige Internetzeitalter angepassten Datenschutzregeln umgehen wird. Im federführenden Ausschuss für bürgerliche Freiheiten des Europaparlaments ist Albrecht Berichterstatter zu den Vorschlägen.

Heute präsentiert er den Kollegen das Ergebnis seiner Arbeit. Was Albrecht vorschwebt, hört sich sehr ambitioniert an, obwohl er am Vorschlag der EU-Kommission wenig auszusetzen hat. »Die Kommission hat viel von dem umgesetzt, was das Parlament schon vorher gefordert hatte«, kommentierte er bei einer Pressekonferenz in Brüssel das Papier der luxemburgischen Justizkommissarin Viviane Reding.

So z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.