Notwendige Modernität

Impressionismus und Klassische Moderne in der Deutschen Guggenheim

  • Von Peter H. Feist
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Das Flugzeug mit den 37 Gemälden und Skulpturen war eines der ganz wenigen, die noch in New York starten konnten, als die Sturmflut gekommen war. So war die Eröffnung der 61. Ausstellung in der Deutschen Guggenheim gerettet und erstklassige Beispiele für verschiedene Etappen und Varianten moderner Kunst zwischen Paul Cézanne um 1880 und Alexander Calder 1942 können bis Februar bewundert werden.

Auf die zarten Farbschleier einer impressionistischen Venedig-Ansicht von Claude Monet folgen u.a. ein großartiger Nachklang dieser Stilrichtung in einem linear strenger konstruierten Innenraum- und Fensterblickbild von Pierre Bonnard, vor allem aber die heftige Unruhe in expressionistischen, fauvistischen, kubistischen Bildern und Spielarten der abstrakten, ungegenständlichen Malerei. Jedes Werk hätte eine Analyse, Einordnung und Bewertung verdient, was hier freilich unmöglich ist. Jeder Besucher mag sich von seinen Vorlieben leiten lassen. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1042 Wörter (7220 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.