Treibt Ankara doppeltes Spiel?

Mord an drei Kurdinnen in Paris: Unter Verdacht ist auch der türkische Staat

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In Paris sind in der Nacht zum Donnerstag drei kurdische Aktivistinnen mit Kopfschüssen regelrecht hingerichtet worden. Die französische Polizei hält sich bedeckt, was Hinweise auf die Täter betrifft. Dennoch mangelt es nicht an Schuldzuweisungen.

Am schnellsten war der türkische Regierungssprecher Bülent Arinc. Er sprach schon gestern Mittag laut AFP von einer »außergerichtlichen Hinrichtung«, einer »blutigen Abrechnung« innerhalb der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Da hatte sein Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in der nigerischen Hauptstadt Niamey gerade gefordert, die Aufklärung des Verbrechens müsse abgewartet werden.

Fast alle Kommentatoren sind sich einig darin, die grausamen Morde hätten der Welt ins Gedächtnis gerufen, dass neben Irak, Iran und Syrien auch das Kurdenproblem, vor allem in der Türkei, weiterhin zu den großen Krisenherden der Mit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 315 Wörter (2114 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.