Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Darf ein Bewerber mit Tattoos ausgeladen werden?

Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht

Vor allem unter jungen Leuten ist es zunehmend »Mode«, ihren Körper an allen möglichen Stellen mit Tattoos zu überziehen. Dennoch darf ein junger Bewerber für die Ausbildung zum Polizeidienst wegen großflächiger Tattoos auf beiden Armen nicht einfach wegen fehlender Eignung abgelehnt werden.

Dies hat das Verwaltungsgericht Aachen in einem am 29. November 2012 verkündeten Urteil (Az. 1 K 1518/12) entschieden und sich damit gegen einen anderslautenden, 17 Jahre alten Erlass des Landesinnenministeriums gestellt. Laut Erlass verstoßen Tätowierungen eines Polizeibeamten gegen das Gebot der Neutralität. Stellenbewerber könnten da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.