Leiden nicht ausstellen

Dschungelcamp

Der Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Jürgen Brautmeier, hält die öffentliche Präsentation von ernsten Leiden im sogenannten RTL-Dschungelcamp für problematisch. »Die Zurschaustellung des Models Fiona Erdmann ist grenzwertig«, sagte Brautmeier der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post«. Für junge Menschen, die an Bulimie leiden, sei das eine Zumutung. Die 24-jährige ehemalige »Topmodel«-Kandidatin hat sich in den vergangenen Tagen mehrfach nach dem Essen übergeben.

RTL betone zwar, dass alle Kandidaten medizinisch und psychologisch betreut würden, sagte Brautmeier, aber »wir müssen uns darauf verlassen, dass das funktioniert«. Wenn nicht, bekomme der Sender ein Problem. Der Umgang mit kranken Kandidaten solle in der nächsten Sitzung der Medienkommission auf jeden Fall als Thema behandelt werden, kündigte er an. epd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung