Auszeichnung für Buch über Rechtspopulisten

Potsdam (nd-Neiße). In Teilen der EU hält ein rechter Zeitgeist Einzug. Rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien wurden in den vergangenen zehn Jahren immer wieder in nationale Parlamente europäischer Staaten gewählt und beteiligten sich mitunter an Regierungen. Die brandenburgische Rosa-Luxemburg-Stiftung hat eine Publikation zu diesem aktuellen Thema mit ihrem diesjährigen Förderpreis bedacht. Autor Maik Schuparis nahm den Preis gestern beim Jahresempfang der Stiftung im Potsdamer Filmmuseum entgegen. Der Autor hat unter dem Titel »Rechtspopulismus in Europa« anhand der Beispiele Niederlande und Ungarn das politische Phänomen des Rechtspopulismus untersucht. Eingehend werden die Strategien der rechtspopulistischen Parteien, das angeblich volksnahe Auftreten ihrer Anführer und ihr Verhalten in Regierungsverantwortung einer Analyse unterzogen. Als Laudator betätigte sich Professor Raimund Krämer von der Universität Potsdam. Auf dem Programm der gestrigen Festveranstaltung stand weiterhin die Vorführung des Films »Eine Reise durch die Lausitz mit Rue Lascar«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung