Heinz-Dieter Winter 17.01.2013 / Kultur
Politisches Buch

Sackgasse Krieg

Ulrich Tilgner kritisiert die Logik der Waffen

Elf Jahre nach Beginn des »Krieges gegen den Terror« bilanziert der langjährige Nahostkorrespondent Ulrich Tilgner, der für das Schweizer Fernsehen arbeitet, die Ergebnisse westlicher Politik im Orient. Sein Urteil, das sich auf dreißigjährige Erfahrung als Korrespondent im Orient stützt, ist nahezu vernichtend. Gründlich und sachkundig schildert er die westliche Negativbilanz in Afghanistan und Irak.

In der Haltung des Westens und in der Rolle Saudi-Arabiens sowie anderer Golfstaaten sieht Tilgner eine wesentliche Ursache für das Verkümmern des Arabischen Frühlings. Durch ausländische Einmischung und den Bürgerkrieg in Syrien würde der arabische Aufbruch »in Blut erstickt werden«. Was Iran betrifft, so ginge es den USA letztlich darum, »die islamische Ordnung zu stürzen und pro-westliche Verhältnisse wiederherzustellen«. Diese Politik sei jedoch kontraproduktiv. Die USA verlieren auch unter Präsident Obama weiter an Einfluss ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: