Pro Bahn auf falschem Gleis

Hans-Gerd-Öfinger über den Börsengang der Bahn

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Karl-Peter Naumann teilt das Schicksal vieler seiner Altersgenossen. Der 62-jährige Diplom-Chemiker ist seinen Job bei einer Pharma-Firma los und findet trotz Fachkräftemangels keinen neuen. Für die Rente ist er zu jung. Doch weil er als langjähriger ehrenamtlicher Chef und »Gesicht« des Fahrgastverbands Pro Bahn viele Beziehungen knüpfen konnte, naht jetzt die goldene Brücke in den Ruhestand. Naumann, inzwischen Pro-Bahn-Ehrenvorsitzender, soll Leiter eines über den Verband abzuwickelnden und auf drei Jahre befristeten 360 000-Euro-Projekts zur »Sicherheit im Bahnverkehr« werden. Auftraggeber ist der von Bahn-Vorstand und Gewerks...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 291 Wörter (2112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.