50 Jahre Auf und Ab

Die deutsch-französische Freundschaft blieb stets spannungsreich

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Während es heute im Reichstag feierlich zugeht, wurde in zahlreichen Veranstaltungen vor dem Élysée-Jubiläum die Bedeutung des Vertrages hinterfragt.

Der von General Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer eingeleitete Prozess der Versöhnung nach drei verheerenden Kriegen zwischen Frankreich und Deutschland ist ein bemerkenswerter Fortschritt. Aber trotz aller Erfolge auf diesem Weg sollte man sich bei allen Jubiläumsreden zum 50-jährigen Bestehen des Élysée-Vertrages keinen Illusionen hingeben. Das machen auch Äußerungen ehemaliger Botschafter beider Staaten vor den Feierlichkeiten deutlich.

Die seit Mitte 2012 in Paris amtierende deutsche Botschafterin Susanne Wasum-Rainer verwahrte sich zwar gegen Medienberichte, die von »Stagnation« oder »Auseinanderdriften« sprechen. Allerdings musste auch sie eklatante Rückschritte einräumen, etwa was das Erlernen der Sprache des Partners betrifft. Wasum...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.