Nordkirche will gegen sexuelle Gewalt vorgehen

Hamburg (epd/nd). Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland will zum 1. April erstmals eine Stelle zur Prävention von sexualisierter Gewalt einrichten. Geleitet werden soll das Projekt von der promovierten Kriminologin Alke Arns, teilte die Nordkirche am Montag in Hamburg mit. Arns (32) arbeitete am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Derzeit ist sie bei der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Projekt »Prävention, Intervention und Hilfe bei Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung« in Hannover tätig.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung