Kurioses im Miniaturformat

Bildhauerin Ina Weber präsentiert ungewöhnliche Architektureindrücke im Haus am Waldsee

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Architekturmodelle wirken auf Laien oft ansprechender, als dann später die Bauten in Originalgröße. Denn die Dimensionen eines auf Tischformat reduzierten großen Baukörpers sind dem menschlichen Betrachter gemäßer als die oft wuchtig wirkende Ausdehnung im Originalraum. Diesen Effekt der Verzauberung bei Verkleinerung macht sich die Bildhauerin Ina Weber zunutze. In ihrer ersten großen Berliner Werkschau im Haus am Waldsee hat ein sie gutes Dutzend in Beton gegossene Miniaturabbilder diverser Bauten der eher alltäglichen Architekturmoderne wie überdimensionierte Bauklötze auf dem Boden ausgebreitet. Ein Kaufhaus und eine Mietskaserne, Geschäftshäuser, Kneipen und auch eine Kindertagesstätte bilden eine Allee. Die abstrakte Ornamentfassade des Kaufhauses - ähnlich dem Stil des alten Shoppingparadieses am Alexanderplatz - erzielt dabei eine interessante Wirkung. Auch die Fensterbänder eines »Pankow Randlage« genannten Objekts nehmen d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.