Nervosität vor der Premiere

Sihle, Nomalanga und Vanessa zeigten in Südafrika einen Film über ihre Erfahrungen mit Aids

  • Von Marianne Gysae
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Filmprojekt »Steps for the Future« lässt in rund drei Dutzend Filmen Menschen zu Wort kommen, die offen über ihren Umgang mit HIV/Aids berichten. Besuch eine Premiere.

Sihle, Nomalanga und Vanessa sind schon aufgeregt. Sie wollen ihren Film Girlhood zeigen. Wie werden die Schülerinnen und Schüler wohl auf ihren Film reagieren? Die Mädchen erzählen in ihrem Film ihre persönlichen Geschichten - mit 13 Jahren schwanger, Verlust der Eltern, Alkoholmissbrauch und häusliche Gewalt. Durch das STEPS Programm sind sie gestärkt worden, sich nicht zu verstecken, sondern sich ihren Problemen zu stellen und jede Chance zu nutzen.

Beim Jugendprogramm von STEPS, einer vom Weltfriedensdienst unterstützten Medienorganisation in Kapstadt, machen SchülerInnen ihre eigenen Filme zur HIV-Prävention.

Sihle, Nomalanga und Vanessa stellen ihren ersten Film überhaupt vor. Nachdem die Vorführgeräte in der einfachen Schulhalle aufgebaut sind, helfen alle mit, Stühle und Bänke aus den Klassenzimmern zu tragen. Die schwarzen Müllsäcke werden vor die Fenster geklebt, um den Raum zu verdunkeln und in einen Kinosaal ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.