Mordverdächtiger von Paris ist Türke

Paris (AFP/nd). Der im Zusammenhang mit den Morden an drei Kurdinnen in Paris festgenommene Mann soll seinen türkischen Familienhintergrund verschwiegen und sich so das Vertrauen der kurdischen Gemeinschaft erschlichen haben. Ömer G. sei »Türke aus der Region Rivas, aus einer Familie, die der extremen Rechten nationalistischer Türken nahesteht«, erklärte das Kurdistan-Informationszentrum am Mittwoch in Paris. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er behauptet, der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans anzugehören; die PKK bestritt das.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung