Das schlechte Gewissen der Dr. Schavan

Karikatur: Christiane Pfohlmann

In der Debatte darum, ob die heutige Bundesbildungsministerin Annette Schavan bei ihrer Dissertation vor mehr als 30 Jahren geschummelt hat, ist der Schulterschluss zwischen Teilen der Wissenschaftselite und Politikern mit der Ministerin auffallend. Das dürfte nicht nur daran liegen, dass die Plagiatsvorwürfe gegen Schavan weniger eindeutig sind als etwa im Fall des »Meisterkopierers« Karl-Theodor zu Guttenberg. Der hatte unverfroren abgekupfert und sich dabei nicht einmal große Mühe gegeben, das Plagiat zu verschleiern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: