Das schlechte Gewissen der Dr. Schavan

Karikatur: Christiane Pfohlmann

In der Debatte darum, ob die heutige Bundesbildungsministerin Annette Schavan bei ihrer Dissertation vor mehr als 30 Jahren geschummelt hat, ist der Schulterschluss zwischen Teilen der Wissenschaftselite und Politikern mit der Ministerin auffallend. Das dürfte nicht nur daran liegen, dass die Plagiatsvorwürfe gegen Schavan weniger eindeutig sind als etwa im Fall des »Meisterkopierers« Karl-Theodor zu Guttenberg. Der hatte unverfroren abgekupfert und sich dabei nicht einmal große Mühe gegeben, das Plagiat zu verschleiern.

...

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.