Shell unterzeichnet Gasvertrag mit Ukraine

Kiew (dpa/nd). Zur Erschließung des Gasfelds Jusowka in der Ukraine will der britisch-niederländische Energiekonzern Shell rund 7,5 Milliarden Euro in der früheren Sowjetrepublik investieren. Ein entsprechendes Abkommen zum Ausbeuten der Lagerstätte hätten beide Seiten am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos unterzeichnet, teilte der Pressedienst von Präsident Viktor Janukowitsch am Freitag in Kiew mit. Ab 2018 sollen in den ostukrainischen Gebieten Charkow und Donezk jährlich bis zu 20 Milliarden Kubikmeter Gas gefördert werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln