Bild dir eine Europa-AG!

Der Axel-Springer-Verlag ändert seine Rechtsform - Gewerkschaft ver.di in Sorge

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Rechtsform Europa-AG ist bislang ein Ladenhüter. Ein Medienriese will sich jetzt aber verwandeln.

Nach der Allianz-Versicherung und dem Energieriesen E.on will sich mit der Axel Springer AG ein weiterer namhafter deutscher Konzern in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) verwandeln. Im Herbst soll die Umgestaltung abgeschlossen sein. Damit werde »die europäische und internationale Marktausrichtung des Unternehmens« unterstrichen, teilte das Unternehmen mit. Die Rechte der Mitarbeiter würden durch die Umwandlung »nicht berührt«. Da Springer jedoch schon bisher nur eine eingeschränkte Mitbestimmung praktiziert, kommt diese Bemerkung eher einer Provokation gleich.

Mit Skepsis betrachtet denn auch ver.di die Pläne. »Die aktive Arbeit der Arbeitnehmervertretungen ist eine der wichtigsten Ursachen für den wirtschaftlichen Erfolg«, sagt der Konzernbeauftragte der Gewerkschaft, Siegfried Heim. Er leitet daraus die Forderung an den Springer-Vorstand ab, bei den anstehenden Verhandlungen endlich auch im Aufsich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.