Weltkarriere als Student

»Ich fliege über dunkle Täler« - Maximilian Schells anekdotenreiche Memoiren

  • Von Marc Hairapetian
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wir waren damals drei Rebellen: Oskar Werner, Klaus Kinski und ich. Und ich war noch der harmloseste von den Dreien!« Dies steht nicht in Maximilian Schells neuem Buch »Ich fliege über dunkle Täler« geschrieben, er erzählte es mir bei einem Interview. Dafür bieten die 320 Seiten starken Memoiren des letzten wirklichen deutschsprachigen Kino- und Theater-Weltstars allerhand andere aufschlussreiche Statements. Der nach wie vor lebenshungrige und von wacher Intelligenz geleitete Schauspieler, Regisseur, Autor, Womanizer, Tausendsassa und »Rebell« in Personalunion schüttelt wortgewandt die Anekdoten seiner beachtlichen Karriere nur so aus dem Ärmel.

Der mittlerweile 81-jährige Oscar-Preisträger lässt nicht nur seine beachtliche Karriere Revue passieren, sondern verweist manchmal unvermittelt auf Verse und Briefe, die für ihn bedeutend sind. Besonderen Platz nehmen dabei die Erinnerungen an seine ältere Schwester Maria und Vater He...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 647 Wörter (4480 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.