Lenins Kampfreserve

Amtsgericht Königs-Wusterhausen verhandelte um ein nicht stattgefundenes Brandattentat

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Was für ein merkwürdiger Prozess, der da gestern vor dem kleinen, beschaulichen Amtsgericht Königs-Wusterhausen über die Bühne ging! Ein Brandanschlag, der nicht stattgefunden hat, eine Richterin, die sich nach ihrer eigenen Äußerung selbst aus dem Verfahren katapultiert, gerichtliche und polizeiliche Pressemitteilungen, die die nötige Unschuldsvermutung vermissen lassen, und schließlich ein Amtsgericht, das die Voreingenommenheit einräumt und den Fall an das Landgericht weiterdelegiert. Was war geschehen?

Am 5. Mai 2010 werden drei junge Männer zu mitternächtlicher Stunde in Ziegenhals nahe der in Zerstörung befindlichen Thälmann-Gedenkstätte in ihrem Pkw festgenommen. Der Vorwurf laut Anklage: Sie sollen einen Brandanschlag auf den Abrissbagger geplant haben. In der Nähe des Fahrzeugs werden eine Plastetüte mit sechs 1-Liter-Flaschen Brennspiritus, zwei Paketen Kohlenanzünder, einer Rolle Toilettenpapier und einem Gefäß mit ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 474 Wörter (3416 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.