Ganz langsam zur Schnellstraße

Tangentialverbindung Ost wird frühestens ab 2017 gebaut

  • Von Wolfgang Weiß und Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Marianne Wolf aus der Erwinstraße in Biesdorf-Süd ist genervt und manchmal auch regelrecht verzweifelt. Wenn die 77-jährige sehbehinderte Frau ihren Sohn und dessen Familie besuchen will, steht sie vor einem für sie fast unüberwindbaren Hindernis, obwohl die Entfernung kaum 100 Meter beträgt. Aber dafür muss sie Köpenicker Straße überqueren. Früh und abends, wenn hier die Autos Stoßstange an Stoßstange fahren, hat die Seniorin fast keine Chance auf einen Besuch, um ihre Enkel zu sehen. Aber auch in der übrigen Tageszeit gleicht der Versuch oft einem Hindernislauf mit erheblichem Gefahrenpotential.

Und das wird nun offenbar noch länger Bestand haben als gedacht. Denn mit dem Bau der sogenannten Tangentialen Verbindung Ost (TVO), einer Straße zwischen Biesdorf und Oberschöneweide, die den Nord-Süd-Verkehr bündeln und die Köpenicker Straße entlasten soll, wird in dieser Legislaturperiode nicht mehr begonnen. Bisher war der Bausta...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.