Die Angst vor der Pause

ZUR SEELE: Erkundungen mit Schmidbauer

Dr. Wolfgang Schmidbauer lebt und arbeitet als Psychotherapeut in München.

Die Zeit der Maloche ist in Mitteleuropa vorüber. Abgelöst hat sie nicht ein entspannter Zustand, in dem Maschinen den Menschen die grobe Arbeit abnehmen, Eltern jeweils halbtags arbeiten und sich um ihre Kinder kümmern. Im Gegenteil: Die psychische Belastung am Arbeitsplatz nimmt bedrohliche Ausmaße an. Während früher Herzprobleme, Muskel- und Gelenkschmerz die Menschen arbeitsunfähig machten, ist heute die Depression mit ihren nur scheinbar harmloseren Geschwistern Burnout und nervöse Erschöpfung die häufigste Ursache. Tendenz steigend.

Die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme ist steil angewachsen. Laut Bundesarbeitsministerium waren es 2001 deutschlandweit 33,6 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage, im Jahr 2011 aber 53,5 Millionen Fehltage - ein Wachstum von 6,6 auf 13,1 Prozent.

Im Jahr 2010 gingen rund 39 000 weibliche Beschäftigte aufgrund psychischer Erkrankungen in die Erwerbsminderungsrente. Dies ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 689 Wörter (4623 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.