Knick in der Flugroute

BER-Untersuchungsausschuss verhörte ehemaligen Airport-Chef

(dpa/nd) Im Flughafen-Untersuchungsausschuss flammt die Flugroutendebatte wieder auf. Der frühere Flughafenchef Götz Herberg weist alle Vorwürfe zurück und greift stattdessen die Anwohner an. Herberg wies Mutmaßungen zurück, er habe versucht, die Anwohner über Flugrouten des neuen Hauptstadtflughafens zu täuschen. »Das können Sie vergessen«, sagte Herberg am Freitag im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Kritiker werfen der Flughafengesellschaft vor, jahrelang mit geraden Flugrouten geplant zu haben, obwohl sie wusste, dass die zuständige Bundesbehörde später abknickende Kurse festlegen würde.

Im Flugroutenstreit verweisen Anwohner auf ein Schreiben von 1998. Herberg bat das Bundesverkehrsministerium darin, die Deutsche Flugsicherung (DFS) davon abzuhalten, abknickende Routen in die Planfeststellung zu schreiben - Routen, die über andere Gemeinden und Bezirke führen wür...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 415 Wörter (2937 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.