Hunderte protestieren gegen Polizeikongress

Demonstration in Kreuzberg kurz nach dem Start aufgelöst / Piraten fordern Boykott der »Eliteveranstaltung«

(nd). Hunderte haben sich am Samstagabend an Protesten gegen den Europäischen Polizeikongress in Berlin beteiligt. Nachdem eine spontane Demonstration im Stadtteil Kreuzberg kurz nach dem Start von der Polizei aufgelöst wurde, kam es bis in die frühen Morgenstunden zu Auseinandersetzungen. Die rund 1000 eingesetzten Beamten nahmen 25 Menschen vorübergehend fest. Die Polizei beklagte Sachbeschädigungen und ein angezündetes Auto. Bei mehreren Banken, der Bundesdruckerei sowie Ladengeschäfte wurden Scheiben eingeschlagen. Insgesamt acht Polizisten wurden verletzt.

Aus dem Kreis der linksradikalen Kritiker des Polizeikongresses hieß es, die Demonstration sei »massiv angegriffen und zersprengt« worden, worauf »dezentrale Aktionen« begonnen hätten. Unter dem Motto »We will be your crisis« war zuvor im Internet gegen den Kongress mobilisiert worden. In der kommenden Woche wollen Behördenvertr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: