»Grüner Sozialismus, was auch immer«

Rot-rot-grüne Opposition in Bundestag-Enquetekommission empfiehlt sozial-ökologische Transformation

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Ressourcen werden immer weniger und der Klimawandel immer drängender. Künftige Probleme können nur mit einem grundlegenden Wandel in der Politik gelöst werden.

In der Analyse ist man sich oft einig, doch wenn es um die Konsequenzen geht, dann scheiden sich meist die Geister. So war es auch bei der Projektgruppe 3 der Enquete-Kommission »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität« des Bundestages. Diese Gruppe beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Entkopplung des wirtschaftlichen Wachstums vom Ressourcenverbrauch. Weil der Opposition die Vorschläge von Union und FDP nicht konkret genug waren, haben Abgeordnete von SPD, Grünen und LINKE gemeinsam Sondervoten zum Projektbericht eingereicht.

»Der Klimawandel, die Landschaftszerstörung, die Vernichtung der Biodiversität oder die Übersäuerung der Ozeane sind Beispiele für die Überschreitung der Umweltgrenzen«, heißt es in dem am Montag in der Enquete-Kommission diskutierten Bericht. In allen Fällen könne dies neben schwerwiegenden ökologischen Folgen auch erhebliche soziale, wirtschaftliche und politische Konflikte nach sich zieh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 495 Wörter (3593 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.