Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Misstrauen und Ablehnung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als leicht durchschaubares wahltaktisches Manöver wertet der Bürgerverein Brandenburg Berlin (BVBB) die Ankündigung der rot-roten Koalition, das Volksbegehren für ein konsequentes Nachtflugverbot in Schönefeld annehmen zu wollen. Die Annahme des Volksbegehrens werde folgenlos bleiben. Der BVBB unterstellte SPD und LINKE, auf perfide Weise mit den Ängsten der Anwohner zu spielen, indem sie den Leuten Hoffnungen auf eine erträglichere Zukunft machen, obwohl sie diese Hoffnungen »weder zu erfüllen beabsichtigen beziehungsweise dieses überhaupt vermögen«.

Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) zeigte sich skeptisch, ob es die Landesregierung wirklich ernst meint. VDGN-Präsident Peter Ohm äußerte den Verdacht, dass Thema solle nur aus dem Bundestagswahlkampf herausgehalten werden und auch aus den Kommunalwahlen und der Landtagswahlen 2014. Ein Anzeichen dafür sieht Ohm in dem Hinweis, dass man mit dem Bund und Berlin verhan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.